Zum Inhalt springen

Header

Die Philosophin Judith Butler in einem Porträt.
Legende: Die amerikanische Philosophin Judith Butler polarisiert. Keystone
Inhalt

Bern Freiburg Wallis Polemik um Ehrendoktortitel der Universität Freiburg

Die philosophische Fakultät vergibt einen Ehrendoktortitel an die amerikanische Philosophin Judith Butler. Sie hat mit ihren feministischen Theorien international für Aufmerksamkeit gesorgt. Konservative Katholiken sind entrüstet.

Die Amerikanerin Judtih Butler sieht den Unterschied zwischen Mann und Frau nicht rein biologisch, sondern auch gesellschaftlich. Laut Butler sind die Kategorien männlich und weiblich keine unausweichlichen Absolutheiten, sondern Wiederholungen von Sprechakten. Und die 58-jährige setzt sich ein für Homosexuelle.

Audio
Proteste gegen Ehrendoktortitel (14.11.2014)
03:14 min
abspielen. Laufzeit 03:14 Minuten.

Guido Vergauwen, Rektor der Universität Freiburg, hat Dutzende böse Mails erhalten. Besorgte Katholiken sehen ihr Bild der traditionellen Familie gefährdet. Dass ausgerechnet die katholische Universität Freiburg eine Frau wie Judith Butler auszeichnet, ärgert sie. «Die Universität ist rechtlich getrennt von der Kirche», argumentiert Guido Vergauwen. Zudem sei die philosophische Fakultät frei, wem sie die Ehre verleiht.

Bischof soll Messe absagen

Auch Charles Morerod, Bischof der Diözese Lausanne, Genf und Freiburg, hat erboste Post erhalten. Er solle die Messe am Dies academicus der Universität Freiburg absagen. Damit würde man alle anderen Gläubigen strafen, schreibt der Bischof in einer Mitteilung. Zudem wolle er sich nicht in die Angelegenheiten der Universität einmischen. Wie Morerod sagte, würde er auch eine wissenschaftliche Tagung zum Thema Geschlechterforschung an der Universität begrüssen.

Kein Verständnis für die Kritik

Bei Barbara Hallensleben, Theologieprofessorin an der Universität Freiburg, löst die Kritik an Judith Butler Kopfschütteln aus. Die Gender-Frage sei mit der Schöpfungslehre durchaus vereinbar, findet sie. «Welche politischen und gesellschaftlichen Einflüsse gibt es auf das Rollenverständnis von Mann und Frau?». Das seien auch theologische Fragen. Butler übe zudem grundsätzlich Machtkritik. «Sie fragt sich, wie frei wir wirklich sind, als Mann und Frau zu handeln». Gewalt werde nicht nur durch Waffen ausgeübt, habe Judith Butler entdeckt. Sondern auch intellektuelle Konzepte würden Menschen einengen, frei zu denken. Solche Überlegungen seien wichtig, findet die Theologin der Universität Freiburg.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Pankraz Mai , SG
    "Konservative Katholiken sind entrüstet." - Habt ihr etwas anderes erwartet? Vergesst nicht, auch Konserven haben eine Ablaufdatum!
  • Kommentar von Rolf Michel , 1723 Marly
    Wen wunderts, die Fribourger Uni ist letztendlich eine zutiefst katholisch geprägte Bildungsstätte.
    1. Antwort von Nemo Tenetur , Bern
      Von wann bis wann haben Sie schon wieder an der Uni Freiburg studiert?
    2. Antwort von Rolf Michel , 1723 Marly
      @Nemo - hab meine Studien in Bern absolviert.
  • Kommentar von Alex Bauert , Bern
    Als Katholik wäre ich auch entsetzt! ;-) Butler unterstützt nicht nur hetero- & homosexuelle (finde ich gut, leider nicht die bisexuellen??), sondern plädiert auch für die seltsamen pseudo-Geschlechtsformen wie «geschlechtsverstümmelte Männer voller weiblicher Hormone, die alle paar Monate nachgespritzt werden müssen» (auch transsexuelle, etc., genannt).