600 Jahre Rathaus Bern Polit-Prominenz feiert das Rathaus-Jubiläum

Das Berner Rathaus wird dieses Jahr 600 Jahre alt. Kanton, Stadt und Burgergemeinde haben das Jubiläumsjahr am Montagabend mit einem Festakt lanciert.

Bis Dezember folgt eine ganze Reihe von Anlässen. Die Bevölkerung soll so Berns politisches Zentrum entdecken können. Als erster Höhepunkt wird das Rathaus an der Museumsnacht vom 17. März die Türen öffnen.

Zum ersten Mal werden in der Rathaushalle die farbenprächtigen Weibelornate mit Zepter der 26 Schweizer Kantone sowie des Bundes zu sehen sein. Besucher der Museumsnacht erhalten so einen Einblick in die Tradition der Standesweibel.

Mittelalterfest und Rundgänge

Zusatzinhalt überspringen

Finanzielles

Die Feierlichkeiten zum Jubiläum kosten insgesamt 420'000 Franken. Der Kanton beteiligt sich mit 300'000 Franken, die Stadt mit 80'000 und die Burgergemeinde mit 40'000 Franken.

Am Wochenende vom 9./10. September wird sich die ganze untere Altstadt ins Bern des Jahres 1417 verwandeln, wie Kanton, Stadt und Burgergemeinde am Montag mitteilten. Am grossen Mittelalterfest zeigen Handwerker ihre Kunst, Schauspielerinnen und Schauspieler veranschaulichen den Alltag. Gaukler, Musiker und Tänzerinnen sorgen für Unterhaltung.

Szenische Rundgänge durchs Rathaus werden – auch für Schulklassen – schon ab Ende Februar durchgeführt. Dafür verantwortlich ist der Verein StattLand.

Auch historisch und politisch Interessierte sollen im Jubiläumsjahr auf ihre Rechnung kommen: An einer Fachtagung vom 23. und 24. März wird das Rathaus, seine Geschichte und seine Nutzung unter verschiedenen Aspekten beleuchtet.