Zum Inhalt springen

Header

Video
Tannenbaumwerfen – Tradition in Steffisburg
Aus News-Clip vom 07.01.2019.
abspielen
Inhalt

Prävention nach Weihnachten Vorsicht, fliegende Tannenbäume in Steffisburg!

Das Tannenbaumwerfen in Steffisburg ist ein lustiger Anlass. Doch der Hintergrund ist ernst.

Jeweils kurz nach dem Jahreswechsel trifft sich die Bevölkerung auf dem Dorfplatz von Steffisburg. Es gibt Bratwurst und Glühwein. In der Mitte des Platzes kann man Tannenbäume werfen.

«Wir nehmen den Wettkampf durchaus ernst», sagt ein Steffisburger, der jedes Jahr mit seinen Kollegen zum Tannenbaumwerfen kommt. Er wirft den Baum gut sieben Meter weit. Weniger erfolgreich ist eine Frau, die es aber gelassen nimmt: «Nicht so schlimm: Was zählt, ist die Geselligkeit.»

Nicht nur Spass

Vor neun Jahren wurde das Tannenbaumwerfen ins Leben gerufen, um das Zusammensein zu fördern – und die Leute aufzuklären. «Es geht nicht nur um den Spass», sagt Feuerwehrkommandant Guido Sohm. «Trockene Bäume sollte man nach Weihnachten nicht zu lange in der Stube lassen.»

Die dürren Tannen seien hoch entzündlich – und dementsprechend gefährlich. Das will der Feuerwehrmann den Leuten am Tannenbaumwerfen zwischen sportlichem Wettkampf und gemütlichem Glühweintrinken vermitteln.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.