Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Protest in Bern gegen WEF in Davos

Rund 50 Personen haben am Samstagnachmittag in der Berner Innenstadt gegen das Weltwirtschaftsforum protestiert. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Demonstranten unterwegs.
Legende: Rund 50 Demonstranten versperrten dem Verkehr den Weg. Keystone

Die Kundgebungsteilnehmer riefen unter anderem die Parole «Wipe out WEF» und zündeten am Ende ihrer Mini-Demo mehrere Rauchpetarden. Durch die Kundgebung wurde der öffentliche Verkehr in der Berner Innenstadt vorübergehend beeinträchtigt. Die Globalisierungsgegner hatten zuvor zu einer «NoWEF-Rally» in Bern aufgerufen. Entsprechend gross war das Polizeiaufgebot am Samstagnachmittag in der Bundesstadt.

Die Polizei kontrollierte einige Aktivisten. Es habe nicht ausgeschlossen werden können, dass sich «auch militante Personen unter den Teilnehmenden» befanden, teilte die Berner Kantonspolizei am frühen Samstagabend mit. Die Beamten stellten Pfeffersprays, Sturmhauben und Betäubungsmittel sicher. Sachbeschädigungen gab es gemäss Angaben der Polizei bis am späteren Samstagnachmittag keine.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger, Orpund
    Das "Häufchen der vermummten Linksextremisten" wird offenbar immer kleiner und unbedeutender! Wetten, dass.... diejenigen Vermummten, die schon an die Urne gehen dürfen und sich gegen das alljährliche WEF auf der Strasse ihren Hass gegen die Wirtschaft und deren Arbeitsplätze aus dem Leibe schreien, am 9. Januar ein JA in die Urne werfen (damit es der Wirtschaft und der Schweiz weiterhin gut gehen kann!) Fazit: Diese Berufs-Chaoten nimmt längst niemand (ausser die Medien) mehr ernst!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Nina Meier, Dübendorf
    Man betrachte mal genau die Sprache der Polizei. "Militante Personen" ist an sich schon inhaltsleer, gerade aber wenn man "es nicht ausschliessen kann", dass solche da waren (weil man das ja nie kann). Sturmhauben und Mützen sind so gut wie synonym, und als Betäubungsmittel gilt auch eine Dose Bier.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Laura Geisser, Luzern
    Warum sind die Demonstranten immer vermummt? Können sie nicht zu ihren Meinungen öffentlich stehen? Oder wollen sie nur Schaufenster einschlagen und Polizisten angreifen?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen