Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Gemeindepräsident Walter Scheidegger gibt Auskunft: «Das wird sicher einige Wochen dauern» abspielen. Laufzeit 02:44 Minuten.
Aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 28.06.2019.
Inhalt

Rasen wässern verboten In Hasle wird das Wasser knapp

In Hasle bei Burgdorf im Kanton Bern dürfen ab sofort keine Rasen mehr bewässert und Bassins mehr befüllt werden.

Am Donnerstag gab Gemeindepräsident Walter Scheidegger bekannt, dass in Hasle die Grundwasserversorgung nur gewährleistet werden kann, wenn die Bevölkerung Abstriche mache. Konkret heisst dies, dass das Füllen von privaten Pools und das Wässern von Rasen verboten ist: «Wir werden jetzt nicht plötzlich Bussen ausstellen», sagt der Gemeindepräsident, «aber wir appellieren natürlich an die Vernunft der Bevölkerung».

Ein leidiges Problem

In Hasle ist Wasserknappheit kein neues Phänomen. «Wir kaufen auch sonst oft Wasser ein», so Scheidegger. «Aber im Augenblick haben wir einen massiv höheren Verbrauch als sonst.» Um das Trinkwasser müsse man sich keine Sorgen machen, wenn die Bevölkerung den Verbrauch reduziere.

Aber: Es werde nicht von heute auf morgen plötzlich wieder genug Wasser haben, «das dauert jetzt wahrscheinlich einige Wochen.»

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.