Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Weshalb die Gebiete bei Visp nun geschützt sind abspielen. Laufzeit 01:07 Minuten.
Aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 11.06.2019.
Inhalt

Rhonekorrektion im Wallis Gefahr vor Hochwasser bei Visp ist gebannt

Neue Dämme schützen grosse Gebiete bei Visp vor Hochwasser. Die Bauarbeiten sind bald fertig.

160 Hektaren Land innerhalb der Bauzonen sind nun bei Visp vor Hochwasser geschützt. Im Industrie- und Siedlungsgebiet links der Rhone entsteht derzeit das Hightech-Zentrum der Lonza und Sanofi. Auch die neue Eissportarena von Visp, die im Herbst 2019 eröffnet wird, liegt in der gesicherten Zone. «Diese Bauten wären nicht möglich ohne die Realisierung der 3. Rhonekorrektion», schreibt der Kanton Wallis in einer Mitteilung.

Bildvergleich

Regler nach links verschieben Regler nach rechts verschieben
Legende:Die Gefährdung der Gebiete in Visp vor (links) und nach (rechts) den Verbauungen.

Die Gebiete seien nun vor einem Jahrhunderthochwasser geschützt. Ein Schadenpotenzial von geschätzten drei Milliarden Franken im Raum Visp wurde eliminiert.

Die 3. Rhonekorrektion: Ein Generationenprojekt

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Die 3. Rhonekorrektion der Kantone Wallis und Waadt ist das grösste Hochwasserschutzprojekt der Schweiz: Es umfasst eine Länge von 162 Kilometern Flusslauf, betrifft den Schutz für gut 100‘000 Menschen und verhindert mögliche Hochwasserschäden im Umfang von geschätzten 10 Milliarden Franken.

Das Projekt nimmt mehrere Jahrzehnte in Anspruch. Es wird mit Kosten von etwa 3.6 Milliarden Franken gerechnet. Dort wo die Zeit drängte, wurde schon mit dem Bau begonnen, beispielsweise bei Visp. Andere Projekte werden erst ab 2040 verwirklicht, etwa bei Gampel oder Brig.

Die Arbeiten entlang der Rhone bei der Vispamündung stehen vor dem Abschluss. Es wurden nicht nur neue Dämme gebaut, sondern die Mündung der Vispa verbreitert. Laut der Mitteilung des Kantons bringt das einen erheblichen Mehrwert für die Natur und die Landschaft. Zudem wurde eine Halbinsel geschaffen, welche als Freizeit- und Erholungsraum dient.

Überschwemmte Bahngleise
Legende: Das Hochwasser im Herbst 2000 hinterliess auch bei Visp grosse Schäden. Keystone (Archiv)

Die nächsten Arbeiten stehen schon wieder an. Sie werden in der Region Lalden-Visp-Baltschieder im Herbst beginnen, und zwar auf der rechten Rhoneseite bei Baltschieder.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?