Zum Inhalt springen

Header

Im Vorderung eine BLS-Lokomotive - im Hintergrund ein Zug der SBB.
Legende: Im Streit um mehrere Linien des Fernverkehrs hat die SBB der BLS ein Angebot vorgelegt. Keystone
Inhalt

Streit um Fernverkehr SBB unterbreitet BLS ein Angebot

Die SBB will der BLS einige Fernverkehrs- und Regionalverkehrslinien abtreten. Im Gegenzug soll die BLS darauf verzichten, eine Fernverkehrskonzession anzustreben.

Laut einem Brief der SBB an die BLS würde die SBB folgende Fernverkehrs- und Regionalverkehrsverbindungen abgeben:

  • Die Fernverkehrslinie von Bern nach Olten, Biel und La Chaux-de-Fonds.
  • Die Regionalverkehrslinien von Biel nach La Chaux-de-Fonds, Moutier und Solothurn und von Neuenburg nach La Chaux-de-Fonds.

SBB-Medienstelle bestätigte am Samstag der Agentur SDA einen Bericht der Zeitung «Bund». Die BLS äussert sich nicht zum Angebot nicht.
Die SBB hält derzeit das Monopol auf den Schweizer Fernverkehrslinien. Ein Grossteil der Konzessionen läuft Ende 2017 ab. Die BLS interessiert sich unter anderem für eine Linie von Brig über Bern, Aarau, Zürich nach Romanshorn, von Interlaken nach St. Gallen und von Interlaken nach Basel.

Ausserdem bietet die SBB der BLS an, im Raum Bern gemeinsam Züge zu warten. Das ist deshalb interessant, weil die BLS im Westen von Bern eine Werkstatt plant, die wegen erforderlichen Baumrodungen umstrittenen ist.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger  (rolf.bolliger@quickline.ch)
    Diese "Streitereien" (um die Neu-Vergabe von Fernstrecken im Land) kommt mir vor, wie im Kindergarten-Sandkasten: "Wenn Du mir den Turm lässt, kannst du daneben ein Haus bauen!" Von den beiden grössten Bahnunternehmen (SBB/BLS) erwarte ich keine Kindergarten-Spiele, sondern die beste Lösung für die Kunden und die Mitarbeitenden!
  • Kommentar von max baumann  (phönix)
    Hoffentlich geht die BLS nicht auf diesen Kuhhandel ein. Als Kunde kann ich nur hoffen, dass die BLS einige Konzessionen erhält, denn Qualitativ und in der Kundenfreundlichkei ist die BLS einiges besser wie die SBB.
  • Kommentar von Jean-Philippe Ducrey  (Jean-Philippe Ducrey)
    Selbstbeschäftigung von Beamten....