Scheitert eine Gemeindefusion am Namen?

Fünf Gemeinden im Freiburger Oberland wollen fusionieren. Es wäre die drittgrösste Gemeinde im Sensebezirk. Doch man ist sich nicht einig, ob die neue Gemeinde Plaffeien oder Schwarzsee heissen soll.

Blick auf die Berge über den Schwarzsee. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Soll der Schwarzsee der neuen Gemeinde den Namen geben? Die Leute sind sich unseins. SRF

Plaffeien, Oberschrot, Plasselb, Zumholz und Brünisried wollen fusionieren. Da sind sich die Gemeindebehörden einig. Doch beim Namen der neuen Gemeinde scheiden sich die Geister. Der Plaffeiener Gemeinderat will Plaffeien als Name behalten. Alle übrigen Gemeindevertreter wollen Schwarzsee als neuen Gemeindenamen. «Es geht um einen Neustart», sagt Hervé Brügger, Gemeindepräsident von Plasselb.

Schwarzsee ist ein Weiler auf Gemeindeboden von Plaffeien. Aber vor allem ist es ein bekannter Touristenort mit rund 150‘000 Übernachtungen pro Jahr. Den grössten Anteil am Tourismus haben jedoch die Tagesauflügler. Eine grosse Gemeinde Schwarzsee würde die Tourismusregion stärken, ist Adolf Kaeser Direktor von Schwarzsee Tourismus überzeugt: «Die Tourismusregion hätte auch politisch mehr Gewicht.»

Plaffeien im Vorteil

Fragt man die Bevölkerung in Plaffeien, dann ist es klar: Die neue Gemeinde soll Plaffeien heissen. «Es ist die Metropole und soll es bleiben», sagt Bauer Joseph Riedo. Aber auch viele Einwohner der kleineren Gemeinden könnten mit Plaffeien als Name leben. «Hier gehe ich zur Schule und verbringe meine Freizeit», sagt der 15-jährige Fabrice aus Oberschrot. «Der Schwarzsee liegt zu weit weg von den fünf Dörfern», sagt eine Frau aus Zumholz.

Die Gemeindebehörden hoffen nun, dass nicht der Gemeindename die Fusion zum Scheitern bringen wird.