Zum Inhalt springen

Header

Audio
Warum die BLS auf ein Gesuch zur Seepegel-Regulierung verzichtet
Aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 25.03.2019.
abspielen. Laufzeit 01:42 Minuten.
Inhalt

Schifffahrt auf dem Thunersee BLS lässt den Seepegel, wie er ist

Für die Winterschifffahrt wäre ein konstanter Seepegel dienlich. Die BLS verzichtet jetzt darauf, diesen einzufordern.

Die BLS verzichtet darauf, beim Kanton ein Gesuch einzureichen, damit der Thunersee weniger oft abgesenkt wird. Solche ausserordentlichen Seeabsenkungen finden auf Gesuch hin in der Regel alle vier Jahre statt. Damit werden Bau- und Unterhaltsarbeiten am Ufer ermöglicht.

Die BLS hätte für ihre Winterschifffahrt gerne einen möglichst konstanten Pegel, denn nur so können ihre Passagierschiffe im Winter die Werft anlaufen und auf dem Thunersee verkehren.

BLS drang mit ihren Anliegen nicht durch

Ursprünglich plädierte die BLS auf eine generelle Erhöhung des Thunerseepegels oder den gänzlichen Verzicht von ausserordentlichen Seeabsenkungen. Eine erste Mitwirkung zeigte aber, dass die BLS damit nicht durchdringen würde. Und so diskutierte die BLS schliesslich mit allen Beteiligten eine dritte Variante: der Rhythmus der ausserordentlichen Seeabsenkungen solle ausgedehnt werden auf fünf Jahre. Doch auch diese Variante erlitt schliesslich Schiffbruch.

Den Bedenken Rechnung getragen

Den Ausschlag gaben Bedenken, dass sich eine Pegelveränderung in nur schwer vorhersehbarer Weise auf Tiere und Pflanzen im und am See auswirken könnte. Dazu kommt laut BLS, dass die Periodizität der Seeabsenkungen des Thunersees auf diejenigen des Brienzersees abgestimmt sind. Wollte man also die Regulierung des Thunersees ändern, so müssten auch die Umwelteinflüsse auf den Brienzersee geprüft werden, schreibt die BLS in ihrer Mitteilung vom Montag.

Die BLS Schifffahrt betreibt auf dem Thuner- und Brienzersee Personenschifffahrt. Der Thuner -und Brienzersee sind in Interlaken durch einen nicht schiffbaren Kanal verbunden.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Egger  (Martin Egger)
    "Der Thuner -und Brienzersee sind in Interlaken durch einen nicht schiffbaren Kanal verbunden." Wirklich? Thuner- und Brienzersee sind in Interlaken durch die Aare verbunden, ich weiss nicht, ob man diesen Abschnitt der Aare "Kanal" nennen kann. Zudem gibt es einen Kanal vom Thunersee bis Interlaken West, dieser ist schiffbar, aber reicht nicht bis zum Brienzersee.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen