Swiss Tennis Center Schöne, neue Tenniswelt in Biel

In Biel wurde am Samstag das neue «Swiss Tennis Center» eröffnet – pünktlich zum Start des Frauenturniers «Ladies-Open Biel».

In weniger als einem Jahr entstand hinter dem Fussball- und Eishockeystadion eine moderne, multifunktionale Tennisarena.

  • Drei gedeckte Plätze in der Halle – oder ein «Centre Court» mit 2500 Sitzplätzen.
  • 8,8 Millionen Franken kostete das gesamte Projekt: Bauland, Halle und Umgebung.

Die Halle wurde nicht in erster Linie für das Tennisturnier gebaut, sondern für den Schweizer Tennis-Nachwuchs und für «Nationalspiele».

«  Wir können Kosten sparen bei Davis-Cup und Fed-Cup-Partien. »

René Stammbach
Präsident Swiss Tennis

Das dank dem WTA Ladies-Open Biel neu auch einen Platz auf der Weltkarte des Tennis hat, freut Stadt-Präsident Erich Fehr. Er hofft, dass Bilder seiner Stadt um die Welt gehen werden – ähnlich wie bei der Tour de France.

«  Die Tour de France fährt einmal pro Jahrhundert durch Biel, das WTA-Turnier findet alle Jahre statt. »

Erich Fehr
Stadtpräsident Biel

Zumindest ist dies die Hoffnung von Turnierdirektor Lukas Troxler: Dass sich Biel als fester Terminpunkt im WTA-Kalender etablieren kann. Was es dafür braucht? Erfolgreiche Schweizerinnen – und das Publikum.

«  In den letzten Wochen hat der Ticketverkauf im grossen Stil angezogen. »

Lukas Troxler
Turnierdirektor «Ladies-Open»

Dass Budget des Turniers beträgt 2,3 Millionen Franken. Um es zu decken, benötigen die Bieler 11'000 Zuschauer. Bislang wurden 9000 Tickets verkauft.

(Regionaljournal Bern Freiburg Wallis, 17:30 Uhr)