Zum Inhalt springen

Header

Audio
Die Vorschläge von Erziehungsdirektor Jean-Pierre Siggen
Aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 12.09.2018.
abspielen. Laufzeit 01:11 Minuten.
Inhalt

Schullager retten Freiburg will Schulausflüge mit drei Millionen subventionieren

Eltern müssen laut Bundesgericht für Schullager nicht mehr zahlen. Nun will der Kanton Freiburg die Rechnung übernehmen.

Schulen dürfen Eltern für Schullager und Schulmaterial nicht mehr zur Kasse bitten, das hat das Bundesgericht im Dezember 2017 entschieden. Ein Problem für den Kanton Freiburg, denn Schullager und kulturelle Anlässe sind für Schülerinnen und Schüler obligatorisch.

Erziehungsdirektor Jean-Pierre Siggen will deshalb das Schulgesetz ändern. Er macht drei Vorschläge:

  • Der Kanton subventioniert Schullager und Kultur mit drei Millionen Franken
  • Der Kanton zahlt das Schulmaterial, in Höhe von sechs Millionen Franken
  • Schullager werden als freiwillig erklärt

Jean-Pierre Siggen bevorzugt die erste Variante. Er wird nach einer Umfrage im Frühling dem Grossen Rat einen entsprechenden Vorschlag unterbreiten.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von b. glaset  (glaset)
    Ein Selbstbetrug in Reinkultur, aber eben Politik. Die Eltern sollen nicht mehr bezahlen müssen.
    Also ich frage mich, woher der Staat dann das Geld nimmt? Haben die Bäume die es wachsen lassen? Wohl kaum. Die Eltern bezahlen es einfach über Steuern.
    Unsere Gesellschaft wird förmlich dahin erzogen, der Staat soll zahlen. Nur wer ist der Staat? Unter anderem WIR Steuerzahler! Schluss mit solchem Selbstbetrug bzw. Betrug am Steuerzahler!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von b. glaset  (glaset)
      Die Ablehner haben Staatsfinanzen nicht begriffen. Der Staat kann bezahlen, wenn er Einnahmen hat. Einnahmen b. Staat sind Steuereinnahmen. Steuern zahlt jer Bürger der Steuern bezahlt. Möglicherweise gibt es viele die nie Steuern bezahlen.
      Damit Steuern bezahlt werden können, muss erst gearbeitet und Geld verdient werden. Dann kann der Staatt bezahlen.
      Die Richter in Lausanne können schon entscheiden, der Staat/Kanton soll was bezahlen. Letzlich bezahlen WIR alle (die Steuern zahlen) das!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen