Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Bern Freiburg Wallis SP Kanton Bern macht reinen Tisch vor den Wahlen

Die SP des Kantons Bern schickt 63 Kandidaten und Kandidatinnen in die Nationalratswahlen 2015. Darunter auch die amtierende Nationalrätin Margret Kiener Nellen aus Bolligen.

Nationalrätin Margret Kiener Nellen an der DV der SP Kanton Bern
Legende: Die SP Kanton Bern schickt Margret Kiener Nellen wieder in den Nationalrats-Wahlkampf. Keystone

Die 63 Frauen und Männer wurden einstimmig nominiert. Damit hat die SP des Kantons Bern einen Schlussstrich gezogen unter den bisherigen Diskussionen - zum Beispiel um die amtierende Nationalrätin Margret Kiener Nellen aus Bolligen.

Bei der Delegiertenversammlung der regionalen SP wurde Kiener Nellen zumindest noch in Zweifel gezogen. Hintergrund war die Kontroverse, ob ein Pensionskassen-Einkauf ihres Mannes mit dem Kampf von Kiener Nellen gegen Steuerhinterziehung verträglich sei. Diese Frage war an der kantonalen Delegiertenversammlung nun kein Thema mehr.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Edi Steinlin , Zürich
    Das ist doch absolut i.O. dass diese Frau aufgestellt wird, ich werde sowieso nicht SP.
  • Kommentar von Hans König , Häusernmoos
    Mit der Nomination von Frau Kiener unterscheidet sich die SP in Sachen Ehrlichkeit und Charakterstärke keinesfalls gegenüber anderen Parteien. Was das gesponserte Geld ausmacht in der Politik. Hoffentlich entscheidet das Volk über solche "Söihäfeli und Söidecheli"-Methoden.