Spitaldirektor wechselt von Bern ins Emmental

Der ehemalige CEO der Spital Netz Bern AG, Reto Flück, wechselt ans Regionalspital Emmental. Flück wird dort ab Anfang 2014 Leiter Betrieb.

Reto Flück war bis im August 2013 CEO der Berner Spital-Netz-Gruppe. Im Zuge der Grossfusion mit dem Inselspital verlor Flück diesen Posten. Er hätte stattdessen die Leitung der Stabsbereiche beider Häuser übernehmen sollen. Diesen Kaderjob trat Flück allerdings nicht an; stattdessen wechselt er ans Regionalspital Emmental.

Porträt eines Mannes. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Reto Flück hat im Emmental eine neue Stelle gefunden. zvg

Dort wird er CEO Adrian Schmitter unterstellt sein. Flück wird unter anderem Bereiche wie Finanzen, Controlling, Technik, Einkauf und Logistik leiten.

Das Regionalspital Emmental stehe in den nächsten Jahren mit umfassenden Bauvorhaben vor grossen Herausforderungen. Da sei es wichtig, dass die betrieblichen Bereiche gut durch diese anspruchsvolle Zeit geführt würden, liess sich Schmitter in einer Mitteilung des Spitals zitieren.

Sendung zu diesem Artikel