Stadt Bern tut am meisten für die Umwelt

Die Stadt Bern hat zum zweiten Mal nach 2009 das Umwelt-Gemeinderating der Umweltverbände WWF und VCS gewonnen. Sie setzt sich somit von 25 untersuchten bernischen Gemeinden am meisten für Umweltthemen ein.

Energie, Raumplanung, Naturschutz und Verkehr. Die Stadt Bern schneidet im Gemeindeumweltrating von WWF und VCS gut ab. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Energie, Raumplanung, Naturschutz und Verkehr. Die Stadt Bern schneidet im Gemeindeumweltrating von WWF und VCS gut ab. Keystone

Die Bundesstadt gewann das Rating klar vor Biel und Münsingen. Bern kam auf 84,7, Biel auf 77,4 und Münsingen auf 76,7 Punkte. Am Schluss der Rangliste steht Schwarzenburg mit 39 Punkten.

Die beiden Umweltverbände untersuchten in drei Kategorien, wie sich die Gemeinden für die Umwelt engagieren. Es waren dies Mobilität, Energie und «weitere Umweltbereiche», wie Raumplanung oder Naturschutz. Auch im Bereich Mobilität schwang Bern obenaus - gemeinsam mit der Stadt Biel.

Seit dem ersten Gemeinde-Umweltrating von 2009 haben sich Langnau (+ 26 Prozentpunkte), Brügg (+ 19) und Biel (+ 14) am besten entwickelt. Ziel der Bewertung ist es, die Gemeinden zu einem möglichst umweltfreundlichen Handeln zu motivieren. Zudem sollen die Gemeindeverwaltungen mit dem umfangreichen Bewertungsbericht auch ein Instrument in die Hand bekommen, um die eigene Gemeinde mit anderen vergleichen zu können.