Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Die 30-jährige Johanna Gapany will für die FDP Freiburg in den Ständerat abspielen. Laufzeit 01:23 Minuten.
Aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 14.02.2019.
Inhalt

Ständeratswahlen Freiburg Die FDP des Kantons Freiburg schickt eine junge Frau ins Rennen

Die Delegierten der FDP haben die 30-jährige Johanna Gapany zur Ständeratskandidatin gewählt. Eine Hoffungsträgerin.

Johanna Gapany sitzt in der Stadtregierung von Bulle, der zweitgrössten Stadt des Kantons. Zudem ist sie Grossrätin. Ihre Aufgabe als Ständeratskandidatin ist trotzdem schwierig. Glaubt sie, einen der bisherigen, Christian Levrat oder Beat Vonlanthen, verdrängen zu können? Das liege nicht in ihrer Macht. «Das müssen die Wähler und Wählerinnen entscheiden», sagt die 30-Jährige.

Wir müssen heute die Weichen für die Zukunft stellen.
Autor: Johanna GapanyStänderatskandidatin

Sie hat Wirtschaft studiert und arbeitet als Projektleiterin in einem Privatspital. In Bern möchte sie sich für gute Infrastrukturen und für die Altersvorsorge einsetzen. «Wir müssen heute die Weichen für die Zukunft stellen.» Johanna Gapany möchte ihr Deutsch verbessern, die Sprache sei aber nebensächlich. «Als Politikerin muss ich in erster Linie gute Entscheide treffen.»

Die Nationalratskandidaten der FDP Freiburg

  • Jacques Bourgeois
  • Raphaël Casazza
  • Romain Collaud
  • Nadine Gobet
  • Isabelle Portmann
  • Alexandre Vonlanthen
  • Christoph Wieland

Die National- und Ständeratswahlen finden am 20. Oktober 2019 statt.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.