Startschuss für Sanierung des Gymnasiums Biel

Die bernische Baudirektorin Barbara Egger hat den Grundstein gelegt für die umstrittene Erweiterung des Gymnasiums im Strandboden. Bis im Sommer 2016 werden ein neuer Holzbau erstellt und die Gebäudehülle des heutigen Gymers saniert.

Die Gesamtkosten für die Sanierung und Erweiterung des Gymnasiums Biel belaufen sich auf knapp 90 Millionen Franken. Laut der bernischen Baudirektorin Barbara Egger ist sowohl die Erweiterung als auch die Sanierung absolut zwingend.

Zusatzinhalt überspringen

Ein Werk von Max Schlup

Das Gymnasium Strandboden gehört zu den Werken des verstorbenen Bieler Architekten Max Schlup. Er hat in Biel Gebäude geschaffen, die noch heute faszinieren.

Ein Gespräch mit Benedikt Loderer über Max Schlup.

Mehr Schulraum braucht es wegen der Fusion der beiden Bieler Gymnasien. Was vor sechs Jahren formell vollzogen wurde, soll nun auch örtlich geschehen. Dazu braucht es 25 neue Schulräume, die in einem zweistöckigen Holzbau untergebracht werden.

Parallel dazu wird die Hülle der bestehenden Gebäude komplett saniert. Diese ist 30 Jahre nach dem Bau in einem schlechten Zustand. Vor allem der Energieverbrauch sei unverhältnismässig hoch, schreibt die kantonale Baudirektion in einer Mitteilung. Die Arbeiten sollen bis im Sommer 2016 abgeschlossen sein.