Statthalter gibt grünes Licht für Kunstrasenplätze

Der Stadtrat Luzius Theiler (Grüne Partei Bern) ist mit seiner Einsprache gegen die Kunstrasenfelder auf der Berner Allmend beim Statthalter abgeblitzt. Das letzte Wort ist aber noch nicht gesprochen.

Luftbild mit grosser Wiese Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Auf einem Teil der Allmendwiese sollen Kunstrasenfelder entstehen. Keystone

Im Juni 2012 hatte das Stadtberner Stimmvolk den Nutzungszonenplan für die Grosse und die Kleine Allmend gutgeheissen. 75 Prozent sagten Ja zur Erstellung von Kunstrasenfeldern und zu mehr Parkplätzen auf dem Hyspaplatz nördlich des Eisstadions. Den Baukredit für die Kunstrasenfelder genehmigte der Stadtrat Ende 2013.

Schon vor dieser Parlamentsdebatte hatte Theiler Einsprache gegen das Baugesuch eingereicht: Die geplanten Massnahmen gingen weiter als vor der Abstimmung angekündigt. So wolle man die Kunstrasenfelder plötzlich mit einem hohen Maschenzaun abriegeln.

Das Regierungsstatthalteramt Bern-Mittelland wies die Einsprache ab. Die Einsprachepunkte seien allesamt öffentlich-rechtlich unbegründet. Stadtrat Theiler prüft nun aber einen Weiterzug.