Zum Inhalt springen
Inhalt

Strategie der Insel-Gruppe Starke Landspitäler rund um den Leuchtturm Inselspital

Hochhaus des Inselspitals
Legende: Kein Neubau in der Tiefenau, dafür ein neues Spital in Münsingen? Die Insel Gruppe richtet sich neu aus. Keystone

Die Insel Gruppe will im Rahmen ihrer Neuausrichtung eine der weltweit führenden Spitalgruppen für universitäre und integrierte Medizin werden. Die zentrale Rolle bei Lehre, Bildung, Innovation, Forschung und Spitzenmedizin spielt das Inselspital.

Regionalspitäler für Grundversorgung zuständig

Die Ausrichtung des Stadtspitals Tiefenau und die Landspitäler Aarberg, Belp, Münsingen und Riggisberg geht Richtung regionale, wohnortsnahe Grundversorgung, die ambulanten Angebote und die Rehabilitation.

Allerdings werden die Medizin-Bereiche und Kliniken neu gebündelt und vernetzt. Das bedeutet, dass nicht mehr überall alles angeboten wird.

Neuer Standort für das Spital Münsingen

Die bisherigen Spitäler rund um die Insel werden somit weiter bestehen. Aber Insel-Direktionspräsident Uwe E. Jocham bestätigt, dass man für Münsingen einen neuen Standort sucht.

Zudem hat die Insel-Gruppe entschieden, auf einen Neubau des Tiefenau-Spitals zu verzichten und die bisherigen Gebäude zu renovieren. Das Spital Belp, das zum Zentrum für Rehabilitation, Alterspflege und -Medizin geworden ist, wird nicht verkauft. Als Ersatz für Münsingen ist Belp nicht vorgesehen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Anton Gennert (genant)
    Es ist erstaunlich, dass in letzter Zeit keine realisierbaren Konzepte und Visionen von den Führungsetagen der Inselgruppe präsentiert werden. Man stösst lieber ein zweites Mal die Mitarbeiter des Tiefenauspitals vor den Kopf, will sich aber gleichzeitig WELTWEIT zur führenden Spitalgruppe mutieren?? Als ehemaliger langjähriger Mitarbeiter des Inselspitals kann ich mir die Realisierbarkeit dieser Pläne nicht vorstellen....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen