Sturmwarnung: «Wir haben alles in unserer Macht stehende getan»

Bewältigung des Sturms am Turnfest: Tausende Teilnehmer und Festbesucher wurden evakuiert. Am Tag danach wird aufgeräumt. Veranstalter rechtfertigen ihr Verhalten. Der Turnbetrieb läuft wieder normal. Die abgesagte Eröffnungsfeier wird am Samstagabend nachgeholt - in gekürzter Form.

Video «Von der Alp ans Turnfest» abspielen

Von der Alp ans Turnfest

11 min, aus Schweiz aktuell vom 14.6.2013

Mit vereinten Kräften gehts an den Wiederaufbau: Die Armee setzt seit Freitagmorgen 125 zusätzliche Soldaten ein. Gemeinsam unterstützen sie die Aufräumarbeiten und stellen die Infrastruktur wieder her.

Der Sturm kam am Donnerstagabend gegen 20 Uhr und richtete grosse Schäden an. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Das Festgelände wurde evakuiert. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich dort mehrere tausend Besucher.

Die Standbetreiber hatten alle Hände voll zu tun, Waren und Zelte zu schützen. Vergeblich trotzdem viele den heftigen Winden. Ein Standbetreiber kritisiert gegenüber dem «Regionaljournal Bern Freiburg Wallis» von Radio SRF die mangelhafte Information der Turnfestverantwortlichen gegenüber den  Standbetreibern.

«Alles getan, was in der Macht steht»

Das Turnfest-OK sagt, man habe alles in der Macht stehende getan, damit keine Personen zu Schaden kämen. Die finanziellen Schäden schätzt das Organisationskommitee auf wenige 10'000 Franken - Schäden an Ständen von Dritten nicht eingerechnet. 

Mittlerweile läuft der Turnfestbetrieb wieder - und auch die Eröffnungsfeier wird nachgeholt: am Samstag um 18 Uhr in verkürzter Form, wie die Organisatoren bekanntgaben.