Traditionsmarke ist zurück Berner Textilfirma bringt Switcher wieder auf den Markt

Nach dem Konkurs von Switcher wird die gleichnamige Fairtrade-Kleidermarke wieder zum Leben erweckt.

Tom Schütz mit einem hellgrünen Switcher-Shirt in seiner Firma Werk5 Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Werk5-Gründer Tom Schütz mag die Switcher-Philosophie von Fairness und Nachhaltigkeit. zvg

Das Textilunternehmen Werk5 mit Hauptsitz in Wiler bei Utzenstorf bedruckte und bestickte jahrelang Switcher-Produkte. Nach dem Konkurs der Waadtländischen Firma im Mai 2016 war Schluss. «Wir haben die Switcher-Produkte vermisst», sagt Werk5-Gründer Tom Schütz.

Die Firma hat nun die Lizenz für die Marke Switcher für die Schweiz erworben. Vorerst lässt Werk5 eine kleinere Kollektion von sechs Modellen nach fairen Handelsregeln in Indien und der Türkei produzieren. Ob sich das wirtschaftlich lohnen wird, sei momentan nicht so wichtig, sagt Tom Schütz: «Es ist für uns vor allem eine Herzensangelegenheit.»

Werk5 gehört zu den wichtigsten Schweizer Akteuren im Bereich Textildruck und Stickerei. Die Firma beschäftigt rund 40 Mitarbeitende.