Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Bern Freiburg Wallis Traditionsreiche Berner Druckerei steht vor dem Ende

Die Etiketten-Druckerei Heusser in Gümligen steht vor dem Aus. Seit zwei Wochen wird in der Firma, die einst 75 Angestellte beschäftigte, nicht mehr gearbeitet.

Das Gebäude der Heusser AG.
Legende: Die Heusser AG im Gümligen. Google Maps

Der einzige Verwaltungsrat Ewald Schmutz rechnet mit dem Konkurs in wenigen Tagen. Schmutz sagte am Dienstag auf Anfrage des Regionaljournals, die Hoffnung habe sich zerschlagen, mit Hilfe eines ausländischen Investors eine Lösung zu finden. Er stehe bereits im Kontakt mit dem Konkursrichter.

Überkapazitäten, der starke Franken, die Kündigung eines Kredits durch eine Grossbank und eventuell eine zu mutige Investitionspolitik seien die Gründe für den Niedergang der Firma. Die Auftragslage sei gut. Allenfalls gelinge es nun, mit Hilfe einer befreundeten Etikettendruckerei aus der Ostschweiz einem Teil der heute noch 25köpfigen Belegschaft eine Perspektive zu bieten.

Die Probleme der 1946 in Bern gegründeten Firma machte am Montag
die Gewerkschaft Syndicom publik. Sie teilte mit, seit Längerem
erhalte die Heusser-Belegschaft den Lohn nicht mehr.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Kuhn , Bern
    Aha, "Kündigung eines Kredites durch eine Grossbank"... Völlig unverständlich, weshalb die Grossbanken in der gleichen Situation vom Steuerzahler durchgefüttert werden (inkl. Millionenboni nota bene), wenn man sieht, wie sie selber geschäften.......