Unfall in La Neuveville Trauer, Wut und Gedanken an die Opfer

Die Familie der verstorbenen Hundeführerin hat im Openair-Kino von La Neuveville eine Gedenkveranstaltung organisiert.

Video «Gedenkanlass für Stromschlag-Opfer» abspielen

Gedenkanlass für Stromschlag-Opfer

4:40 min, aus Schweiz aktuell vom 28.6.2017

Bei einem Spaziergang am Ufer des Bielersees fällt die Schäferhündin Makani ins Wasser. Claire Schlaefli springt hinterher, um ihrer Hündin zu helfen. Beide sterben an einem Stromschlag. Eine 53-jährige Holländerin, die den Beiden zu Hilfe eilt, verstirbt ebenfalls an den Folgen eines Stromschlages.

Dieses tragische Unglück löst bei den Angehörigen der Opfer grosse Trauer, aber auch Wut und Ohnmacht aus.«Es ist nicht normal, dass meine Tochter wegen eines solchen Vorkommnisses sterben musste. Es kann doch nicht sein, dass die Stromzufuhr bei dem Vorfall nicht unterbrochen wurde», ärgert sich Robi Schlaefli, der Vater der getöteten Hundeführerin gegenüber Schweiz aktuell.

Im Alltagsleben wieder Fuss fassen

Für die Familie Schlaefli geht es darum, ihre Trauer zu verarbeiten und wieder im Alltagsleben Fuss fassen zu können. Um mit der Bevölkerung wieder in Kontakt zu kommen, organisierte die Familie in La Neuveville einen Openair-Kinoabend zu Ehren ihrer verstorbenen Tochter. Gezeigt wurde Indiana Jones, ein Film, den Claire Schlaefli über alles liebte.

Sie organisierte deshalb gestern Dienstag einen Kinoabend zu Ehren ihrer verstorbenen Tochter. Viele Menschen nahmen mit ihrer Teilnahme Anteil am Schicksal der Familie Schlaefli.

(Schweiz aktuell, 28.6.2017, 19:00 Uhr)