Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Twanntunnel: Das Urteil des Bundes-Verwaltungsgerichts gilt

Der Kanton Bern aktzeptiert das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts in Sachen Twanntunnel. Damit steht fest, dass das Ostportal der Twanner Umfahrung umweltfreundlicher gebaut werden muss.

Twann am Bielersee
Legende: Twann bekommt eine Umfahrung, die zur Landschaft mehr Sorge trägt – aber später kommt. zvg

Landschaftsschutz-Organisationen hatten gegen das Projekt von 2007 Beschwerde geführt und nun recht bekommen. Mit dem Verzicht des Kantons Bern, den Fall weiterzuziehen, wird das Urteil rechtskräftig und das Ostportal muss so geplant werden, dass es die Landschaft mehr schont. Das hatten die Beschwerdeführer verlangt.

Offen ist, ob nach wie vor der Kanton Bern für dieses Projekt zuständig ist ober ob der Bund die Verantwortung übernimmt. Der Twanntunnel ist eine Verlängerung des bestehenden Ligerztunnel um 1,8 Kilometer Richtung Biel.

Er soll das malerische Winzer- und Fischerdorf Twann vom Verkehr entlasten. Die A5 trennt das Dorf seit Jahrzehnten vom See.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger (robo)
    Mit grösster Wahrscheinlichkeit wird diese Umfahrung (1.8 Km langer Tunnel) geplant, gebaut und nach der Fertigstellung der ganze Maschinenpark demontiert und abtransportiert. Dann kommt ein halbes Jahr später die SBB und baut (endlich) an Stelle des letzten Einspurabschnitt's zwischen Zürich und Genf (Twann-Ligerz) ein zweispuriger Umfahrungs-Tunnel! So wird unkoordiniert das sauer verdiente Steuergeld "verbratet"! (Darum zur "Milchkuh-Initiative" ein klares JA!)!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen