Zum Inhalt springen
Inhalt

Über 200 Millionen Franken Der Kanton Freiburg will auch 2019 kräftig investieren

Das Budget 2019 sieht einen kleinen Ertragsüberschuss von 200'000 Franken vor, bei Gesamtausgaben von 3,6 Milliarden.

Eine Walze fährt über frischen Asphalt.
Legende: Rund 30 Millionen Franken fliessen 2019 in den Ausbau von Kantons- und Hauptstrassen. Colourbox (Symbolbild)

205 Millionen Franken will der Kanton Freiburg 2019 investieren. Der Staatsrat schreibt in einer Mitteilung von einem «ehrgeizigen Infrastruktur-Entwicklungsprogramm.»

Gut 60 Millionen Franken sind für Um- und Neubauten reserviert, zum Beispiel für den Ausbau der Forschungsanstalt Agroscope Posieux, für den Neubau eines Lagers für Kulturgüter oder für den Umbau des Rathauses. Weitere 30 Millionen Franken fliessen in den Ausbau von Kantons- und Hauptstrassen.

Ein ehrgeiziges Programm, welches aber auch mehr kostet, als sich der Kanton Freiburg leisten kann: Die geplanten Investitionen sind nur darum möglich, weil der Kanton knapp 70 Millionen Franken aus dem Vermögen entnimmt.

44 Millionen für «Verwaltung 4.0»

44 Millionen für «Verwaltung 4.0»

Im Budget 2019 sind knapp 44 Millionen Franken für IT-Projekte vorgesehen, das sind über 50 Prozent mehr als im laufenden Jahr. «Die Digitalisierungsstrategie der Verwaltung 4.0 soll vorangetrieben und ausgebaut werden», heisst es in einer Mitteilung des Kantons – etwa im Gesundheitswesen, bei den Gerichten oder bei der Schulinformatik.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.