Uni, Fachhochschule und Konzert Theater Bern arbeiten zusammen

Die drei Berner Institutionen wollen zusammen den Nachwuchs im zeitgenössischen Musiktheater fördern.

Schauspieler beziehen Applaus, von der Decke hangen Stühle. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Projekte zeitgenössischer Opern - wie hier «Neither» in der Grossen Halle in Bern (April 2013) - sind gefragt. SRF

Unter dem Titel «Internationale Plattform neues Musiktheater» haben sich in Bern die Universität, die Hochschule der Künste und Konzert Theater Bern zusammengeschlossen, wie sie gemeinsam mitteilen. Mit im Boot ist die «Münchener Biennale 2016. Internationales Festival für neues Musiktheater». Gemeinsam wollen sie Nachwuchsprojekte im aktuellen Musiktheater fördern.

Junge Nachwuchskünstler aus Theater, Regie, Musik, Komposition und verwandten Gebieten sind eingeladen, ihre Projekte einem Wettbewerb zu stellen. Es sollen zeitgenössische Projekte jenseits des gängigen Repertoires sein.

Die interessantesten Projekte werden im September 2014 im Rahmen der Biennale Bern dem Publikum gezeigt. Dort wiederum wird eine internationale Jury Projekte für die Münchener Biennale 2016 auswählen.