Unkonventionelle Anlässe als Erfolgsrezept

Das Naturhistorische Museum Bern zählte im letzten Jahr über 100'000 Eintritte. Das sind zwar weniger als im Vorjahr, aber die Museumsleitung ist zufrieden.

Das Bild zeigt das Naturhistorische Museum in Bern. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das warme Wetter schlug sich auch in den Besucherzahlen des Naturhistorischen Museums in Bern nieder. zvg NMBE

Rund 107'000 Personen besuchten im letzten Jahr das Naturhistorische Museum in Bern. Das sind leicht weniger als im Vorjahr. Schuld daran sei das schöne und warme Wetter, so die Museumsleitung. Diese ist dennoch zufrieden, denn das Museum knackte das fünfte Jahr in Folge die Grenze von 100'000 Eintritten.

Zum Erfolg beigetragen haben unkonventionelle Anlässe wie etwa die «Bar der toten Tiere». Als Höhepunkt erwähnt die Museumsleitung zudem die Ausstellung «Rock Fossils», die eine Brücke zwischen harter Rockmusik und Paläontologie schlug. Die Ausstellung wurde mit einem Gratiskonzert der Folkmetal-Gruppe Eluveitie eröffnet.

Dieses Jahr steht das Naturhistorische Museum Bern ganz im Zeichen des Elefanten: Mehrere Veranstaltungen und Ausstellungen befassen sich mit dem grauen Riesen.

Sendung zu diesem Artikel