Verzögerung durch Rechtsstreit Baustart im «Breitsch» erst 2019

Grund für die Verzögerung: Eine Beschwerde wird ans Bundesgericht weitergezogen.

Der Breitenrainplatz in Bern. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Umgestaltung und Sanierung des Breitenrainplatzes in Bern beginn frühstens im Sommer 2019. Keystone

  • Die Bauarbeiten zur Umgestaltung des Breitenrainplatzes können nicht wie geplant im August 2018 beginnen, sondern frühstens ein Jahr später.
  • Gegen einen Stadtratsentscheid zum sogenannten Strassenplan gab es eine Stimmrechtsbeschwerde, die vom kantonalen Verwaltungsgericht abgelehnt wurde und nun ans Bundesgericht weitergezogen wird.
  • Der Strassenplan umfasst die Sanierung der Gleisanlagen im Breitenrain sowie die Neugestaltung von Breitenrainplatz und Rodtmattstrasse.
  • Nach der Meinung des Beschwerdeführers braucht es dazu eine Zonenplanänderung, worüber das Volk abstimmen könne.

Als Folge der Verzögerung müssten nun schon vor dem offiziellen Baubeginn die Tramgeleise teilweise ersetzt werden, wie die Stadt Bern am Mittwoch mitteilte. Die Notmassnahme erfolge aus Sicherheitsgründen. Bernmobil prüfe derzeit das genaue Ausmass und die damit verbundenen Kosten. Im Rahmen des Projekts wird dann die gesamte Gleisanlage saniert.

Sendung zu diesem Artikel