Zum Inhalt springen

Header

Audio
Die Bewegung entstand aus der Krise
Aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 12.02.2020.
abspielen. Laufzeit 06:32 Minuten.
Inhalt

Viel Natur und kein Fleisch Die Naturisten vom Neuenburgersee waren Trendsetter

Eine neue Ausstellung zeigt, Selbstoptimierung ist keine Neuerscheinung.

Gesunde Ernährung, kein Fleisch, viel Sport, zurück zur Natur. Bei der Digitalisierung unserer Welt legen immer mehr Menschen den Fokus auf den eigenen Körper: Selbstoptimierung. Diese Grundsätze sind jedoch alles andere als neu.

Schon vor über hundert Jahren hat die sogenannte Lebensreformbewegung ähnliche Rezepte propagiert – auch in der Schweiz. Dies zeigt die neue Ausstellung «Lebe besser! Auf der Suche nach dem idealen Leben» des Bernischen Historischen Museums .

Selbstoptimierung als Antwort auf die Industrialisierung

In Zusammenarbeit mit der Universität Freiburg wurden die Ursprünge dieser Selbstoptimierung gesucht. «Ende des 19., Anfang des 20. Jahrhunderts erlebte diese Selbstoptimierung in Europa einen ersten Boom», sagt Damir Skenderovic, ordentlicher Professor für Zeitgeschichte an der Universität Freiburg. Schon damals suchten die Menschen die Entschleunigung des hektischen Alltages. «Es war eine Reaktion auf die Technisierung und Urbanisierung der Gesellschaft», so Skenderovic.

Schweiz spielte wichtige Rolle

Die Schweiz sei eine Drehscheibe der Lebensreformbewegung gewesen, sagt Damir Skenderovic. Dabei spielte das Naturistencamp «Die neue Zeit» bei Thielle am Neuenburgersee eine wichtige Rolle.

Zwei nackte Menschen im Schnee auf Skiern.
Legende: Die Naturisten waren auch im Winter aktiv. Stiftung «die neue zeit»

Viel Sport, keine Kleider, kein Fleisch, kein Alkohol, kein Tabak. Die Naturisten haben klare Regeln. Und die seien bis heute unverändert geblieben, sagt die Historikerin Eva Locher. Sie hat zur Geschichte der Lebensreformer geforscht. Auch die Ausstellung im Bernischen Historischen Museums hat sie mitgestaltet.

Die Lebensreformer in Thielle seien Pioniere gewesen, sagt Locher: «Zum Beispiel die gesunde Ernährung, das Fitness oder die Nähe zur Natur, sind heute in unseren Alltag integriert, ohne dass wir uns bewusst sind, dass diese Ideen schon eine so lange historische Vergangenheit haben.»

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Beat Reuteler  (br)
    Schön, aber es lässt sich nicht wegdiskutieren dass diese Lebensform bisher nie ein Trend war, sondern lediglich eine Randerscheinung.
    1. Antwort von Albert Planta  (Plal)
      Naja, vor allem die holde Weiblichkeit trägt nicht mehr Allzuviel am Strand:-)
    2. Antwort von Franz NANNI  (igwena ndlovu)
      Mal ehrlich, WER hat nicht schon mal "gebluettelt".. zB im frueheren Yugoslawien.. Frankreich..
    3. Antwort von Thomas F. Koch  (dopp.ex)
      In dem Text steht kein Wort dass, die Naturisten damals oder heute ein Trend sind.
      Teile dieser Lebensform, wie nähe zur Natur, gesunde Ernährung und Sport sind Themen, die in der heutigen allgemeinen Kultur viel verbreiteter sind als damals.
    4. Antwort von Ivo Furer  (Ivo Furer)
      @ Thomas Koch. Im Titel steht klar Trendsetter!

      Trend·set·ter, Trendsetterin
      jemand, der (weil man ihn als maßgebend ansieht o. Ä.) etwas Bestimmtes allgemein in Mode bringt, der einen Trend auslöst