Aktion gegen Wegwerfmentalität Vom Open-Air-Zelt zum Lego-Beutel

Einmal gebraucht und dann in den Abfall. Viele Besucherinnen und Besucher von Open-Airs machen es so mit ihrem Zelt. Chiara und Liliana Cosi stört das. Am Oben-Air Frauenfeld sammeln sie die liegen gebliebenen Zelte ein und machen daraus Taschen.

«  Aus Abfall kann etwas Positives entstehen. »

Chiara Cosi

Die beiden Bernerinnen mussten die Festival-Veranstalter nicht lange überzeugen von ihrer Idee. Morgens um acht legen sie los und sammeln bis am Abend. 1000 Zelte ist das Ziel der 14-köpfigen Equipe. Wiederverwerten wollen sie alles: Stoff, Netz, Boden, Stangen. Eine soziale Stiftung haben sie mit dem Waschen beauftragt. Die dortige Manufaktur wird auch die Beutel nähen.

Drei Beutel - gemacht aus liegen gebliebenen Open-Air-Zelten Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ordnung schaffen mit dem Aufbewahrungs-Beutel aus dem Open-Air-Zelt. Brigitte Mader/SRF

Die Idee zu diesen Beuteln aus alten Zelten entstand, weil Chiara Cosi etwas suchte für die vielen Lego ihrer Kinder. Es sollten Taschen sein, in denen man, ohne alles auf dem Boden zu verteilen, einen Legostein suchen konnte. Schwester Lilana – Textildesignerin – kreierte schliesslich die Lösung. Mit dieser Aktion wollen die beiden Bernerinnen zeigen: «So hat Abfall auch etwas Positives.»