Zum Inhalt springen

Wahlen Kanton Bern Christoph Neuhaus: «Ich dränge mich nicht ins Rampenlicht»

Der Dienstälteste in der Kantonsregierung muss sich trotz Kritik kaum Sorgen um seine Wiederwahl machen.

Seit zehn Jahren ist Christoph Neuhaus Berner Regierungsrat. Den Vorwurf, er habe in seiner Direktion wenig zu tun, pariert er auf dem Prüfstand mit Humor.

Legende: Video Christoph Neuhaus stellt sich den Fragen von SRF-Redaktor Matthias Baumer. abspielen. Laufzeit 1:32 Minuten.
Aus News-Clip vom 19.02.2018.

Christoph Neuhaus ist kein Parteisoldat und weicht auch mal von der SVP-Parteilinie ab. So stellte er sich zum Beispiel bei der Durchsetzungsinitiative gegen seine Partei. Er will auch nicht, dass jede Gemeinde auf dem Land neues Bauland einzonen und wachsen kann.

Smartspider von Christoph Neuhaus, SVP.
Legende: smartvote

Die Kritiker von Christoph Neuhaus führen ins Feld, er agiere nach dem Prinzip «laisser-faire». Er wird ab und an auch als «grauer Verwalter» bezeichnet, als einer, der die Fleissarbeit nicht suche.

Trotzdem muss sich der Belper kaum Sorgen machen um seine Wiederwahl: Durch den bürgerlichen Zusammenschluss von SVP, FDP und BDP ist Neuhaus so gut wie gewählt. Hinzu kommt, dass Links-Grün den garantierten Jura-Sitz von Pierre Alain Schnegg (SVP) angreift, und nicht einen Sitz aus dem deutschsprachigen Kantonsteil.

Der 51-Jährige lebt mit seiner Familie in Belp in einem alten Bauernhaus. Er hat Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft und Politologie studiert. 2005 bis 2008 war Christoph Neuhaus Gemeinderat in Belp. Er arbeitete als Journalist für diverse Tageszeitungen, war Expo-Beauftragter des Kantons Bern und vor seiner Wahl in die Berner Kantonsregierung 2008 Kommunikationschef des Bundes für die Fussball-Europameisterschaften «Euro08».

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.