Wenig Ideen für einen Jugendclub in Bern

Die Stadt Bern plant in der Innenstadt einen Jugendclub. Bis jetzt haben sich nur einzelne Bewerber gemeldet.

Gebäude von Aussen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Im Verwaltungsgebäude an der Nägeligasse sollen die Jungen künftig feiern können. SRF

Die Stadt Bern nimmt sich den Anliegen der festfreudigen Jugend an. Sie will den jungen Nachtschwärmern neue Räume für die Freizeitgestaltung zur Verfügung stellen. Das teilte sie im September mit. Im Untergeschoss des städtischen Verwaltungsgebäudes Nägeligasse soll ein Partylokal entstehen. Dort befand sich bisher die Sanitätspolizei.

Wenig Vorschläge eingegangen

Die Stadt rief dazu auf, Vorschläge für die Benutzung des Raumes zu machen. Nur etwa zehn Ideen sind eingegangen.

«Alle wissen, wie gross der Aufwand ist», sagt Marc Heeb, der Leiter der Gewerbepolizei dem «Regionaljournal Bern Freiburg Wallis» von Radio SRF. Er weist auf den Zustand des Gebäudes hin. Es muss saniert werden. Dies erledigt zwar die Stadt, doch die künftigen Betreiber müssten auch ihren Anteil leisten, um dort einen Club aufleben zu lassen. Die Stadt wird bis Ende Jahr ein Pflichtenheft ausarbeiten um die Rahmenbedingungen zu klären. «Einen kommerziellen Club wird es nicht geben», so Heeb.

Die Lage in der Innenstadt ist optimal. Der Raum könnte auch teuer weitervermietet werden. Nun steht er aber monatelang leer. «Das muss es uns fürs Gemeinwohl und die Jugend Wert sein», so Heeb. Die Stadtbehörden planen keine Zwischennutzung.