Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Bern Freiburg Wallis Wirren im Spitzenhandball: Wacker Thun stand ohne Gegner da

Sonderbare Situation in der Thuner Lachenhalle: Wacker Thun stand bereit für das Spiel gegen Kadetten Schaffhausen. Aber der Gegner war nicht da. Weil der Verband das Spiel wenige Stunden zuvor abgesagt hat.

Wacker-Trainer Martin Rubin
Legende: Wacker-Trainer Martin Rubin versteht die Welt nicht mehr. Kein Gegner vorhanden. Keystone

Wacker Thun lief auf wie immer - und stand in einer leeren Halle, von 250 treuen Supportern auf der Tribüne abgesehen. Denn die Kadetten Schaffhausen fehlten. 23 Stunden vor dem Match hatte der Verband dem Begehren von Schaffhausen stattgegeben, das Spiel zu verschieben.

Thun war damit keineswegs einverstanden. Mit ihrem Geister-Auftritt wollen sie belegen, dass sie alles gemacht haben, damit das Spiel hätte stattfinden können. Wacker Thun erwägt in diesem Machtkampf nun juristische Schritte und will Schadenersatz.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen