YB kämpft - und unterliegt den Baslern trotzdem

In einer emotionsgeladenen Partie ist der FC Basel zuhause gegen die Young Boys zu einem 3:1-Erfolg gekommen. Neben den Treffern sorgten vor allem viele strittige Szenen für Gesprächsstoff.

Basels Xhaka (links) gegen den Berner Nuzzolo. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Eine umkämpfte Sache Basels Xhaka (links) gegen den Berner Nuzzolo. EQ Images

Zuerst fielen die Tore, dann die Spieler - so lässt sich kurz und knapp die Begegnung zwischen Basel und YB zusammenfassen. Nach einer guten halben Stunde stand es 2:1 für den FCB. In der Folge hatte Schiedsrichter Alain Bieri alle Hände voll zu tun, damit die Emotionen auf dem Rasen nicht vollends überkochten.

Zwischen der 32. und der 81. Minute dominierten zahlreiche Fouls, Gehässigkeiten und Rudelbildungen das Geschehen im Basler Dauerregen. Erst nach der FCB-Siegsicherung durch Yoichiro Kakitani zehn Minuten vor dem Ende kühlten sich die Gemüter ab.

Basel beginnt stark

Der Sieg das Meisters geht aufgrund der ersten halben Stunde in Ordnung. Basel dominierte das Spiel vom Anpfiff an und ging bereits in der 4. Minute durch den ersten Saisontreffer von Derlis Gonzalez in Führung. Nach 20 Minuten erhöhte Marco Streller im 300. Pflichtspiel für den FCB mit einem Flachschuss auf 2:0. Bei beiden Toren hatte Shkelzen Gashi die Vorarbeit geleistet.

YB kommt auf

Nachdem Raphaël Nuzzolo per Kopf den Anschlusstreffer erzielt hatte (32.), geschahen zwei Dinge: Basel gab das Spieldiktat aus den Händen und die Partie wurde ruppiger. Nur eine Zeigerumdrehung nach dem 1:2 holte FCB-Keeper Tomas Vaclik im Strafraum Samuel Afum von den Beinen, ein Penaltypfiff von Bieri blieb jedoch aus.

Gajic verschiesst Penalty

Nach der Pause vergab zuerst Alain Rochat, der offensiv gefährlichste Berner, den möglichen Ausgleich (52.). Danach foulte Fabian Schär an der Seitenlinie Afum rotwürdig, kam aber mit Gelb davon. Weitere strittige Situationen folgten. Unstrittig war dafür Vacliks Foul an Nuzzolo in der 62. Minute. Aber Milan Gajic brachte seinen schwach getretenen Penalty nicht am Basler Goalie vorbei.

Kakitani macht alles klar

In der 68. Minute wurde das vermeintliche 3:1 des eben erst eingewechselten Kakitani zu Unrecht aberkannt. Doch der Japaner holte 13 Minuten später Verpasstes nach: Nach einem schweren Schnitzer von Steve von Bergen kam Gonzalez an den Ball. Der Paraguayer passte im Strafraum mustergültig auf Kakitani, der nur noch einzuschieben brauchte.

Es war der Schlusspunkt in einer aufregenden Partie. Basel bleibt damit zwei Punkte vor dem FCZ Leader, die Young Boys verharren auf der 4. Position.

Sendebezug: SRF zwei, Fussball live, 31.8.14, 15:45 Uhr