Zehn kleine Bernhardiner in einem Wurf

In der Fondation Barry in Martigny hat die Bernhardinerhündin «Hoxane» zehn Welpen zur Welt gebracht. Die vier Weibchen und sechs Männchen werden dem Publikum in sechs Wochen gezeigt.

Liegende Hundewelpen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die zehn Welpen sind putzmunter und halten die Tierpflegerinnen auf Trab. Fondation Barry

Die Geburt der zehn Welpen am 17. Mai sei sehr rasch verlaufen, hielt die Fondation Barry am Mittwoch in einer Medienmitteilung fest. Drei der Welpen hatten es derart eilig, dass sie während eines Spazierganges zur Welt kamen. Die Welpen wogen zwischen 550 und 820 Gramm.

Die Eltern der Welpen sind die dreijährige Kurzhaarhündin «Hoxane du Grand St. Bernard» und der zweijährige Langhaar Rüde «Kashmir du Grand St. Bernard».

Die kleinen Fellknäuel werden auch mit Flaschen gefüttert, um die Mutter zu entlasten. Sie werden in sechs Wochen im Barryland - dem Museum der Bernhardiner-Hunde in Martigny - zu sehen sein. Danach wird die Mehrzahl der Welpen die Fondation verlassen und an andere Familien abgegeben. Für die eigene Zucht wird jedoch mindestens ein Junges behalten.