Talentförderung in Zermatt «Zermatt Unplugged» gibt auch Walliser Bands eine Plattform

Gleich drei Walliser Bands spielen diese Woche in Zermatt. «Anach Cuan» erhofft sich den Sprung über den Röstigraben.

Die Bandmitglieder blicken in die Kamera. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Unterwalliser Band Anach Cuan spielt Folk mit irischem Einschlag. zvg/Anach Cuan

Das Zermatter Musikfestival arbeitet neu mit Kultur Wallis, der kantonalen Kulturförderung, zusammen. Dies soll so eher wenig bekannten Bands zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen.

Als «New Talent» tritt im Walliser Ferienort unter anderem Anach Cuan aus Siders auf. Die Band, die mehr nach Irland als nach Wallis tönt, hat in der Romandie bereits viele Fans, spielte im letzten Jahr gar am Paleo Festival in Nyon.

«  Viele haben in Zermatt angefangen und sind jetzt berühmt. »

David Clivaz
Bandmitglied Anach Cuan

Anach Cuan konnte bisher aber nur selten in der Deutschschweiz auftreten. Sie müssten sich dort erst ein Netzwerk aufbauen, sagt der Akkordeonist David Clivaz. Er und seine Bandkollegen erhoffen sich viel vom Auftritt am «Zermatt Unplugged».

Im Vordergrund ein Zelt, im Hintergrund Berge. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Bands hoffen, am Musikfestival «Zermatt Unplugged» entdeckt zu werden. ZVG

Talentförderung hat in Zermatt Tradition

Das Festival in den Walliser Bergen, dass bereits zum zehnten Mal stattfindet, bietet Newcomern seit vielen Jahren eine Bühne. Unter dem Label «New Talent Stage» werden vielversprechende Talente aus der Schweiz und dem nahen Ausland eingeladen, dieses Jahr sind es dreizehn.

Sie wollten dem Publikum einen Mix aus bekanntem und Neuentdeckungen bieten, erklärt Christoph Spicher das Konzept. Er hält das ganze Jahr über Ausschau nach neuer Musik für «Zermatt Unplugged». Weil im Publikum auch viele Musikprofis sitzen, könne das Festival durchaus als Sprungbrett dienen.

«  Bastian Bakers' Karriere wurde hier lanciert.  »

Christoph Spicher
Programmverantwortlicher

Die meisten Konzerte der «New Talents» sind kostenlos. Ausserdem dürfen die Bands mehrmals auftreten, was ihre Chancen weiter erhöht.

(Regionaljournal Bern Freiburg Wallis, 17:30 Uhr)