Zivilschutzanlage Hindelbank ist ab Montag Asylunterkunft

Der Kanton Bern kann am kommenden Montag in der Zivilschutzanlage am Schulhausweg in Hindelbank eine neue Unterkunft für 100 Asylsuchende eröffnen.

Hindelbank ist eine der sechs Gemeinden, die der Kanton im Juni verpflichtete, ihm eine Zivilschutzanlage bereitzustellen. Damals erklärte der Kanton die Situation im Asylbereich wegen der steigenden Anzahl Asylsuchender und fehlender Unterkünfte zur Notlage.

Nun bereiten die lokalen Behörden zusammen mit dem kantonalen Migrationsdienst und der Heilsarmee die Anlage in Hindelbank für ihre neue Aufgabe vor, wie die kantonale Polizei- und Militärdirektion am Mittwoch mitteilte. Sobald sie eröffnet ist, wird die Heilsarmee-Flüchtlingshilfe in Hindelbank die Asylsuchenden betreuen.

Flugblätter und eine Hotline

Die gesamte Bevölkerung wird mit einem Flugblatt über die Eröffnung der Zivilschutzanlage für Asylsuchende informiert. Direkte Anwohner erhalten zudem ein persönliches Schreiben. Für Fragen und Anliegen aus der Bevölkerung ist ab dem kommenden Montag, dem 22. September, eine telefonische Hotline in Betrieb.