Musikfestival Bern Zwischen Fahrbahn und Aare

Experimentelle Musik im Innern der Berner Lorrainebrücke: Eine Gruppe von Musikerinnen und Musikern spielt im Betonbau.

Video «Brücke wird zum Konzertort» abspielen

Brücke wird zum Konzertort

1:01 min, vom 4.9.2017

Christian Kobi dreht den Schlüssel an der Türe zur Lorrainebrücke. «Das Tiefbauamt der Stadt Bern hat ihn mir gegeben. Die Leute da sind sehr kooperativ», rühmt Kobi. Alltäglich ist es allerdings nicht, dass ein Musiker die Innenräume der 178 Meter lange Brücke betreten darf. Die Musikperformance «Ephemer» im Rahmen des Berner Musikfestivals ist da eine Ausnahme.

Betonbrücke über Fluss Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Auch ein Konzertraum: Lorrainebrücke über die Aare in Bern. Chriusha / Wikimedia Commons

Improvisation und Strassenlärm

Tausende Autos donnern jeden Tag über die Lorrainebrücke in Bern. Steht man in den Brückenräumen direkt unter der Fahrbahn, ist der Lärm nicht zu überhören. Die Musiker spielen damit: «Die Strassengeräusche kommen und gehen. Sie nehmen die Ohren der Zuhörer in Beschlag. Wir versuchen dann, den Fokus wieder auf unsere Klänge zu ziehen.» Kommt mal kein Auto, höre man sogar Vögel pfeifen, sagt der Berner Improvisationsmusiker Christian Kobi.

Für die spezielle Akustik in den Brückenräumen hat den Saxofonisten Christian Kobi zusammen mit dem Bieler Musiker Klarinettisten und Elektromusiker ein Konzept geschneidert. Worte, Klänge und elektronische Effekte sollen sich am dem Brückenbeton reiben.

Nur wenig Vorgaben

Zur achtköpfigen Gruppe gehören Bläser, Stimm- und Wortkünstlerinnen. Auch die Rapperin Big Zis tritt im Brückenraum auf. Vorgaben gibt es nur wenige: «Jeder Musikerin und jeder Musiker soll sich selbst mit dem Raum auseinandersetzen.»

Es ist ein Raum, der wenig wirtlich ist. Wie ein grauer, enger Schlauch sieht er aus. «Man kann nicht zu lange hier drin sein», sagt Kobi. «Es ist staubig, dunkel, und auch etwas Ungeheuerlich, wenn man fast 40 Meter über der Aare schwebt.» Die Proben für die zwei Auftritte müssen man regelmässig unterbrechen, weil es sonst zu anstrengend wäre, eingeklemmt zwischen Aare und lärmiger Strasse.

Aufgeführt wird die Musikperfomance «Ephemer» am kommenden Sonntag, 10. September, um 13 Uhr und um 14.30 Uhr.

(Regionaljournal Bern Freiburg Wallis, 17:30 Uhr)