Zum Inhalt springen
Inhalt

Bern Freiburg Wallis Zwischennutzung: Zieglerspital Bern wird zum Begegnungsort

Im ehemaligen Zieglerspital in der Stadt Bern soll noch mehr Leben einziehen: Neben Asylsuchenden sollen künftig auch Künstlerinnen und Künstler, Touristen und Obdachlose ein und aus gehen.

Blick auf das Bettenhochhaus des Zieglerspitals
Legende: Das Zieglerspital ist seit Ende 2015 nicht mehr in Betrieb. Keystone

«Das Areal liegt sehr zentral und ist gut mit dem ÖV erreichbar», sagt Robert Mäder vom Verein «Wohnen Bern». Deshalb sei das ehemalige Zieglerspital ideal für eine Zwischennutzung. «Wohnen Bern» bietet betreutes Wohnen an für Menschen, die kein Dach über dem Kopf haben oder drohen, auf der Strasse zu landen.

Der Verein ist einer von drei Akteuren, die im Gespräch stehen für eine Zwischennutzung der beiden ehemaligen Personalhäuser des Zieglerspitals. Wie die «Berner Zeitung» schreibt, will der Verein «Einfach übernachten Bern» eine Herberge mit bis zu 110 Betten einrichten. Diese soll die Betten der Berner Jugendherberge im Marzili ersetzen, die derzeit saniert wird. Zudem will Kultur Stadt Bern 14 Ateliers für Künstlerinnen und Künstler auf dem Zieglerspital-Areal einquartieren.

Voneinander profitieren

Für Robert Mäder ist klar: Diese verschiedenen Akteure sind eine grosse Chance. «Die Zusammenarbeit und Koordination mit anderen Zwischennutzern ist sehr wichtig.» So könne man etwa gemeinsam Projekte anziehen und so voneinander profitieren. Ob und wann diese Art der Zwischennutzung startet, ist noch nicht klar.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.