Zum Inhalt springen

Regional GC siegt dank Sigurjonsson

GC hat in der Europa League ohne zu glänzen die 3. Qualifikations-Runde erreicht. Dem 3:3 in Island liessen die Zürcher gegen KR Reykjavik einen 2:1-Sieg folgen.

Legende: Video GC schlägt KR Reykjavik abspielen. Laufzeit 5:33 Minuten.
Aus sportaktuell vom 21.07.2016.
  • Sigurjonsson erzielt beide Tore
  • GC trifft nun auf Apollon Limassol
  • Nach 60 Minuten verhindert Mall den 1:2-Rückstand

Im spielerisch bescheidenen Vergleich der beiden Rekordmeister machte ausgerechnet GC-Neuzugang Runar Sigurjonsson den Unterschied. Der Isländer erzielte gegen seine Landsleute beide Zürcher Tore. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff schoss er GC in Führung, in der 68. Minute gelang ihm das 2:1.

Ich habe mehr Chancen ausgelassen als verwertet.
Autor: Runar Sigurjonsson
Legende: Video GC-Matchwinner Sigurjonsson ärgert sich abspielen. Laufzeit 1:05 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 21.07.2016.

Das Rückspiel verkam für das Team von Coach Pierluigi Tami keineswegs zum Selbstläufer. In der 52. Minute musste GC den Ausgleich durch Morten Beck Andersen hinnehmen. Nach einer Stunde musste Goalie Joel Mall einen spektakulären Fallrückzieher entschärfen.

Nächster Gegner ist Apollon Limassol aus Zypern. In der 3. Runde greift auch Luzern ins Geschehen ein (gegen Sassuolo).

Das Wunder von Vaduz bleibt aus

Gescheitert ist hingegen Vaduz. Die Liechtensteiner kamen nach dem 0:3 vor einer Woche gegen Midtjylland (Dä) zuhause noch zu einem 2:2, nachdem sie bereits 0:2 zurückgelegen hatten.

Legende: Video GC-Coach Tami: «Müssen uns noch steigern» abspielen. Laufzeit 2:28 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 21.07.2016.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.