Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweizer Eishockey 22 Millionen Franken für Davoser-Eishalle

Zum 100-jährigen Geburtstag soll der HC Davos 2021 eine sanierte Eishalle erhalten: Die Gemeinde will für 22 Millionen Franken die altehrwürdige Holzhalle erneuern.

Die Gemeinde Davos stellte heute das Siegerprojekt für die Erneuerung der gut 35-jährigen Eishalle vor. Gewonnen hat ein Architekturbüro aus Luzern, das folgende Eckpunkte vorsieht:

  • Der Charakter der heutigen Holzhalle – der sogenannten Kathedrale – bleibt erhalten.
  • Ein ringförmiger Dachvorbau ermöglicht es, die Halle zu umrunden, ohne ins Freie zu treten.
  • Mehr Sitzplätze, weniger Stehplätze
  • Moderne und grössere Garderoben
  • Sanierung kostet rund 22 Millionen Franken
  • Halle wird laut Plan 2021 fertiggestellt sein
  • Der HC Davos kann auch während der Sanierung die Halle für Spiele benutzen

Auslöser für die Sanierung waren vor allem feuerpolizeiliche Sicherheitsvorschriften. Die Halle ist veraltet. Der HC Davos müsste die maximale Zuschauerzahl um rund einen Drittel reduzieren, damit die Sicherheit gewährleistet ist.

Das Volk soll im Sommer 2017 über diesen 22-Millionen-Kredit zur Sanierung der Eishalle abstimmen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.