Zum Inhalt springen

40 Jahre Revierförster Ein Berufsleben für den Trinser Wald

Mit grossen Schritten geht Christian Malär einen Forstweg oberhalb von Trin entlang. Der Wald lichtet sich, Malär bleibt stehen. «Dies ist ein ganz spezieller Ort, wir hatten hier 2010 einen grossen Waldbrand», erklärt Malär.

Lawinenverbauungen
Legende: Hölzerne Lawinenverbauungen stehen heute dort, wo einst Schutzwald gestanden ist. SRF

Ausgelöst wurde das Feuer damals von einem Jugendlichen, der mit einem Feuerzeug hantierte. Eine grosse Fläche Schutzwald wurde zerstört. «Für mich war das traumatisch, ich konnte nicht mehr richtig schlafen, hatte immer die Bilder der Kinder und des Feuers vor Augen».

Ich konnte nicht mehr richtig schlafen, hatte immer die Bilder der Kinder und des Feuers vor Augen

Das Projekt um den Wald wieder aufzuforsten kostet rund 2.5 Millionen Franken. «Es wird 40 Jahre dauern, bis der Wald wieder seine ursprüngliche Schutzfunktion übernehmen kann», sagt der Förster.

Christian Malär
Legende: Ein Privileg sei es gewesen, 40 Jahre den Trinser Wald zu bewirtschaften, sagt Christian Malär heute rückblickend. SRF

In 40 Jahren als Revierförster kommen aber auch unzählige schöne Erlebnisse zusammen. «Eigentlich war fast alles ein Highlight», schwärmt Malär. «Wenn man einen Wald mit einer solchen Grösse und Vielfalt bewirtschaften kann und dafür noch Geld bekommt, ist das ein Highlight».

Eigentlich war fast alles ein Highlight

Für die Umweltbildung im Wald, die massgeblich von Malär geprägt wurde, erhielt die Gemeinde Trin 2014 den mit 200’000 Franken dotierten Binding Waldpreis.

Christian Malär
Legende: «Eigentlich waren die ganzen 40 Jahre ein einziges Highlight», sagt der abtretende Trinser Revierförster. SRF

Der Forstbetrieb habe sich in den letzten Jahrzehnten sehr stark verändert. «Früher konnten wir vom Holzertrag leben, heute sind wir Landschaftspfleger und Subventionsempfänger», bilanziert Malär.

Würde er mit dem heutigen Wissen wieder eine Försterlehre machen? Malär zögert keine Sekunde: «Auf jeden Fall! Es gab keinen Tag an dem ich nicht gerne zur Arbeit gegangen bin.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.