Zum Inhalt springen
Inhalt

800 km schwimmen «Ernst, das ist nicht möglich»

Legende: Audio Ernst Bromeis: «Das ist für mich eine riesige Nummer» abspielen. Laufzeit 02:13 Minuten.
02:13 min, aus Regionaljournal Ostschweiz vom 22.01.2019.
  • Der Schweizer Expeditionsschwimmer Ernst Bromeis will den russischen Baikalsee in seiner Länge von 800 Kilometern durchschwimmen.
  • Bromeis hat schon 2014 den Rhein auf seiner Länge durchschwommen.
  • Die Expedition startet im Sommer.

Mit seiner «Expedition Baikal» will Ernst Bromeis weltweit Wasserbotschafter gewinnen, die sich für das «kostbarste Gut des Planeten Erde» einsetzen, heisst es in einer Mitteilung des Bündners. Die Expedition durch das Binnenmeer sei mit nichts Bisherigem zu vergleichen.

Im Oktober war der Expeditionsschwimmer auf einer Erkundungsreise am Baikalsee. Ein einheimischer Fischer habe ihm damals zu seinen Plänen gesagt: «Ernst, das ist nicht möglich.» Bromeis ist aber überzeugt, dass er die Herausforderung mit genügend Zeit und Respekt vor dem See meistern kann.

Ernst Bromeis am Ufer des Baikalsees
Legende: Ernst Bromeis bei seiner Erkundungsreise im Oktober 2018 am Ufer des Baikalsees. Maurice Haas

Bromeis wird den lang gezogenen See ohne Begleitboot durchschwimmen. Übernachten will er jeweils an Land und dort wird er auch von einem Team unterstützt: «Der See ist stellenweise nicht erschlossen. Und so werde ich auch teilweise einige Tage alleine sein.»

Im Moment ist der Baikalsee noch gefroren. Ernst Bromeis startet seine Expedition deshalb erst Anfang Juli. Das Wasser wird dann etwa zehn bis zwölf Grad kalt sein.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.