Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Abstimmung Bahnhofstrasse Landquart: Darum geht es abspielen. Laufzeit 03:32 Minuten.
Aus Regionaljournal Graubünden vom 23.04.2019.
Inhalt

Asphalt oder Stein Wieviel darf die Bahnhofstrasse in Landquart kosten

Sie ist ein Dauerbrenner in Landquart. Die Bahnhofstrasse wird ihrem Namen nicht gerecht. Sie gleicht einer Quartierstrasse mit hingewürfelten Parkplätzen. Nach über zehn Jahren Planung kommt es zur Abstimmung über eine Neugestaltung.

Zwei Varianten stehen zur Auswahl, um die Bahnhofstrasse in Landquart zu modernisieren. Hauptsache eine wird angenommen, lautet die Devise von Gemeindepräsident Sepp Föhn. Es sei ein wichtiges Projekt: «Die Bahnhofstrasse wird immer wieder als negatives Beispiel erwähnt».

Ich würde teeren. Wir brauchen hier keine Allee.
Autor: Passant auf der Bahnhofstrasse

Die Strasse sei in einem schlechten Zustand, sagt der Gemeindepräsident, zum Teil gefährlich da unübersichtlich und nicht behindertengerecht. Dazu gebe es im Boden teilweise über 100-jährige Leitungen, die dringend saniert werden müssten. «Das Ziel ist eine schön gestaltete Bahnhofstrasse», sagt Sepp Föhn, von der auch das Gewerbe profitiere.

Was geplant ist

Neu soll die Strasse so breit sein, dass auch Lastwagen kreuzen können. Es gäbe nicht mehr Trottoirs wie heute, sondern nur einen kleinen Höhenunterschied, damit auch Leute mit einem Handicap gut auf der Bahnhofstrasse unterwegs sein können. In der aufgefrischten «Einkaufs- und Begegnungsstrasse» sollen die Läden besser zur Geltung kommen, mit mehr Parkplätzen als heute.

Die Bevölkerung findet die Pläne grundsätzlich gut. Das zeigte sich an der letzten Gemeindeversammlung. Umstritten ist jedoch, wieviel sich Landquart die neue Bahnhofstrasse kosten lassen soll.

  • Bei der günstigeren Variante für 5.6 Millionen Franken wären sowohl Strasse wie auch Fussgängerbereich asphaltiert.
  • Bei der Variante für 7.9 Millionen Franken wäre nur die Strasse asphaltiert und der Fussgängerbereich mit Natursteinplatten ausgelegt.

Für den Gemeindevorstand und den Vorstand des Handels- und Gewerbevereins lohnt sich die teuere Variante. Die Raumgestaltung sei schöner und der höhere Preis relativiere sich angesichts der längeren Lebensdauer des Steins.

Das Billigste ist nicht immer das Beste.
Autor: Passantin in Landquart

Für die Befürworter des Asphalts lohnen sich mehr Ausgaben für die Bahnhofstrasse in Landquart nicht. Eine Lösung mit Asphalt sei zweckmässig, sagten mehrere Passanten gegenüber dem «Regionaljournal Graubünden» von Radio SRF. Die Gemeindeversammlung befürwortete im Februar auch die Asphalt-Variante.

Am 19. Mai stimmt Landquart darüber ab, ob die Bahnhofstrasse neu gestaltet und saniert werden soll – mit Asphalt oder Natursteinen.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?