Zum Inhalt springen

Header

Eine Polizistin und ein Polizist stehen bei einem beschlagnahmten Auto.
Legende: Seit Beginn dieses Jahres können die Autos und Motorräder von Rasern eingezogen werden. Keystone
Inhalt

Graubünden Autos von Rasern werden eingezogen

«Wir haben schon Motorradfahrer gesehen, die in Tränen ausgebrochen sind.», erzählt Thomas Hobi, Sprecher der Kantonspolizei Graubünden. Besonders ausländische Fahrerinnen und Fahrer würden von der neuen Massnahme überrascht.

Ausländische Fahrerinnen und Fahrer rechnen vielleicht mit einer Busse, dass sie aber plötzlich ohne Fahrzeug dastehen und zusehen müssen, wie sie weiterkommen, überrasche viele, erklärt Thomas Hobi gegenüber der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» von Radio SRF.

Wer eine Raserin oder ein Raser ist, ist im schweizerischen Gesetz klar definiert: Wer innerorts über 70 Kilometer pro Stunde, ausserorts über 140 oder auf der Autobahn über 200 fährt, fällt in diese Kategorie. Raser müssen mit hohen Bussen und mindestens einem Jahr Gefängnis rechnen.

Das Einziehen des Fahrzeuges ist eine zusätzliche Massnahme. Sie soll besonders bei Personen zum Einsatz kommen, von denen angenommen wird, dass sie sich sonst wieder hinter das Steuer setzten.

Im Kanton Graubünden wurden seit Beginn dieses Jahres rund ein Dutzend Fahrzeuge eingezogen worden, im Kanton St. Gallen waren es 17. Ob die Raserinnen und Raser ihre Fahrzeuge nie mehr zurück bekommen ist in diesen Fällen jedoch noch unklar. Dazu braucht es ein entsprechendes Gerichtsurteil. Da die Regelung jedoch neu ist, stehen die Urteile noch aus.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Wegmann , Effretikon
    Es ist dringend nötig, dass die sehr gefährliche und egoistische Raserei auf dem schweizerischen Strassennetz mit allen Mitteln bekämpft wird. Dies gilt nicht nur für Autofahrer, sondern auch für Motorradfahrer. Viele dieser Verkehrsteilnehmer sind der Auffassung, die Geschwindigkeitslimiten gelten für sie nicht.
    1. Antwort von David Zampini , Bolligen
      Das sehe ich gleich, allerdings mit den sehr gefährlichen und egoistischen Schleichern.