Bahnhof Arosa ist behindertengerecht gestaltet

Im Rahmen der Feier «100 Jahre Chur–Arosa» haben Vertreter der Rhätischen Bahn am Samstag den komplett erneuerten Bahnhof Arosa eingeweiht. Zwei Jahre haben die Arbeiten gedauert und 24,4 Millionen Franken haben sie gekostet.

Alphornbläser am neuen Bahnhof Arosa Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Mit einem Fest und viel Musik wurde am Samstag der Bahnhof Arosa eingeweiht. ZVG

«Mit dem Umbau und der direkten Verbindung zur Talstation der Weisshornbahn ist ein moderner, behindertengerechter und kundenfreundlicher Komplex entstanden», sagte RhB-Direktor Hans Amacker bei der Eröffnung des Bahnhofes Arosa.

Während zwei Jahren wurde das Gebäude komplett erneuert. Neu ist der Bahnhof mittels einer Passarelle direkt mit der Talstation der Bergbahnen Arosa AG verbunden. Die Gesamtkosten beliefen sich auf 24,4 Millionen Franken.