Zum Inhalt springen

Gemeindefusion Bergün und Filisur haben eine gemeinsame Zukunft

Bergün
Legende: Mit der Gemeindefusion soll sich vor allem auch die finanzielle Lage der beiden Gemeinden entspannen. Keystone

Entscheid: Die Gemeinden Bergün und Filisur im hinteren Albulatal wollen auf den 1. Januar 2018 fusionieren. Beide Gemeindeversammlungen stimmten dem Zusammenschluss am Freitagabend deutlich zu.

Zukunft: Die künftige Gemeinde Bergün Filisur wird rund 950 Einwohner zählen und eine Fläche von 190 Quadratkilometern umfassen. Der Kanton Graubünden unterstützt die Fusion mit 8,8 Millionen Franken. Davon müssen die beiden Gemeinden 8 Millionen zum Schuldenabbau verwenden.

Zeitplan: Bis im kommenden Juni sollen die neue Gemeindeverfassung, das Wahl- und das Steuergesetz ausgearbeitet werden, wie es heisst. Im September finden die Wahlen für den fünfköpfigen Gemeindevorstand der neuen Gemeinde statt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Samuel Nogler (semi-arid)
    Meine Dokumentation zu dieser Situation: Fusion dank Subvention, welche Illusion, die zur Frustration führt. Diese Union ist eine Reaktion auf die schlechte Finanzsituation und wohl die kleinere Disilusion als eine Liquidation.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen