Nach dem Bergsturz Bewohner von Bondo können tagsüber wieder zurück

Bergsturzgebiet von oben Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Noch sind die Strassen im Bergsturzgebiet nicht offen. Keystone

Was ist mit den evakuierten Bewohnern? Der Führungsstab der Gemeinde Bregaglia entschied am Dienstag, dass die evakuierten Bewohner der Ortsteile Spino und Sottoponte bei Bondo morgen Mittwoch ein erstes Mal wieder ihre Häuser betreten dürfen, um wichtige Dinge zu holen. Begleitet werden sie aus Sicherheitsgründen von Einsatzkräften. Geplant ist ab Donnerstag zudem, dass gewisse Bewohner um das Bergsturz-Auffangbecken von Bondo regelmässig ihre Häuser und Wohnungen betreten dürfen. Diese Zugangsmöglichkeit gilt für die grünen, orangen und roten Zonen von Bondo, Spino und Sottoponte. Der Checkpoint sei zwischen 8 und 20 Uhr in Betrieb, hiess es.

Was ist mit der Strasse? Ebenfalls ab Donnerstagmorgen (6.30 Uhr) wird die alte Kantonsstrasse H3 tagsüber wieder für den Durchgangsverkehr freigegeben. Da der Verkehr im Einbahnsystem durch den Ort Promontogno geleitet wird, ist mit Wartezeiten von bis zu 30 Minuten zu rechnen. Die Öffnung der Strasse ist nur bei Tag möglich. Nachts bleibt die Kantonsstrasse zwischen 20 und 6.30 Uhr gesperrt.

Was ist mit dem Luftraum? Der Führungsstab der Gemeinde Bregaglia gab am Dienstag weiter bekannt, die bestehende Luftraumsperre bis 12'000 Fuss über Bondo und dem Val Bondasca werden bis am kommenden Sonntag um Mitternacht verlängert. Gesperrt ist das gleiche Gebiet auch für Drohnen.