Bifertenhütte bangt um Zukunft

Die Bifertenhütte oberhalb von Brigels muss dringend saniert werden. Den Betreibern fehlen aber noch 200'000 Franken.

Eine Berghütte im Abendlicht Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Visualisierung der Bifertenhütte mit dem geplanten Anbau. ZVG

Rund 90 Jahre alt ist die Bifertenhütte zwischen den Kantonen Graubünden und Glarus. In all den Jahren sind nie grössere Umbauarbeiten erfolgt. Diese sind nun aber dringender denn je: Der Hüttencrew fehlt der Platz zum Arbeiten und Leben. Zudem können Brandschutz- und Hygienevorschriften fast nicht mehr erfüllt werden.

Der geplante Umbau kostet 600'000 Franken. 400'000 davon sind inzwischen zusammengekommen, 17'000 über ein Crowdfunding-Projekt, das am Sonntag beendet worden ist.

Für die restlichen 200'000 Franken zeichnet sich noch keine Lösung ab. Der Akademische Alpenclub Basel, der die Hütte betreibt, will in den nächsten Wochen Unternehmen um Spenden bitten. Sollte der Betrag nicht zusammenkommen, müsste die Bifertenhütte künftig ohne Hüttenwarte auskommen.