Zum Inhalt springen

Header

Audio
Die Zusammenarbeit über die Grenzen soll verstärkt werden
abspielen. Laufzeit 02:34 Minuten.
Inhalt

Bijouterie-Einbrüche Samnaun Gemeinde und Kantonspolizei planen Massnahmen

Das Zollfrei-Gebiet Samnaun ist bei Touristen beliebt. Es ist bekannt für sein reiches Shopping-Angebot. Dieses zieht offenbar auch immer wieder Kriminelle an. Alleine in den letzten vier Jahren ereigneten sich laut Kantonspolizei vier Bijouterie-Einbrüche und ein Überfall auf ein Uhren- und Schmuckgeschäft.

Der letzte Einbruch ereignete sich Anfang Oktober. Diebe erbeuteten damals Uhren im Wert von mehr als einer halben Million Franken.

Wir haben die Präsenz deutlich erhöht.
Autor: Anita SentiSprecherin Bündner Kantonspolizei

«In den letzten vier, fünf Jahren hat es tatsächlich eine Häufung gegeben», bestätigt Anita Senti, Sprecherin der Bündner Kantonspolizei. Man habe in der Vergangenheit bereits reagiert und die Präsenz deutlich erhöht, sagt Senti.

Videoüberwachung ein Thema

Dennoch sollen nun in Zusammenarbeit mit der Gemeinde weitere Massnahmen ergriffen werden. Man prüfe verschiedene Sachen, sagt Senti. «Neben dem optimalen Einsatzes des Personals gehe es auch darum, technische Mittel zu prüfen», aus taktischen Gründen könne man jedoch nicht näher darauf eingehen.

Auf Nachfrage, ob es dabei auch um Videoüberwachung gehe, sagt Senti: «Ja, da sind sie schon auf der richtigen Spur.»

Zuversicht bei der Gemeinde

«Wir bekommen das alles langsam in den Griff», sagt Gemeindepräsident Walter Zegg. Die Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei sei gut. Um es den Kriminellen noch etwas schwieriger zu machen, bräuchte es auch eine verstärkte Zusammenarbeit über die Landesgrenzen hinweg, sagt Zegg.

Es braucht auch eine verstärkte Zusammenarbeit über die Landesgrenzen hinweg.
Autor: Walter ZeggGemeindepräsident Samnaun

Diese Zusammenarbeit funktioniere bereits seit Jahren mit den österreichischen Kollegen, sagt dazu Anita Senti. Auf das kommende Jahr seien neu auch gemeinsame Patrouillen mit der italienischen Polizei geplant.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.