Zum Inhalt springen

Header

Delux-Suite eines Luxus-Hotels.
Legende: Viele Gästebetten blieben im Kanton Graubünden 2015 leer. Keystone
Inhalt

Graubünden Bündner Betten bleiben leer

Kein anderer Kanton hat im vergangenen Jahr so viele Touristen verloren wie Graubünden. Vor allem die Gäste aus Deutschland und Italien blieben aus.

Der oberste Hotelier der Schweiz ist besorgt. Anlass dazu geben die Übernachtungszahlen des vergangenen Jahrs. Diese zeigen: Die Zahl der Gäste aus Europa war so tief wie seit 1958 nicht mehr. Besonders hart traf es den Kanton Graubünden. Kein anderer Kanton verlor so viele Gäste.

Insgesamt verbuchten die Hotels rund 300'000 Übernachtungen weniger. Vor allem die Gäste aus Deutschland und Italien blieben aus. Einer der Gründe: Gäste aus Asien übernachteten meist in den Städten - und besuchten die Bergregionen während eines Tages.

Auch gesunden Hotelbetrieben geht es langsam an die Substanz. Das bereitet mir Sorgen.
Autor: Andreas ZülligPräsident Verband Hotelleriesuisse

Auch in der Ostschweiz ging die Zahl der Übernachtungen zurück. Laut der Statistik des Bundes waren es rund 100'000 Übernachtungen weniger.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen